Über Missgeschicke ärgern oder lächeln?

In: Kinder| Missgeschicke

14 Dec 2011

Das Leben ist kein Tanzkaffee. Aber wer will sich schon über Dinge ärgern, die nicht zu ändern sind. Nicht jeder Tag bringt nur Freude. Aber wer seinen Humor bewahrt, kommt auch mit kleinen Ärgernissen besser zu Recht. Denn die gute Laune sollte man sich nicht verderben lassen. Und auch die Mitmenschen sind lieber fröhlich. Deshalb ist es besser, über den Dingen zu stehen. Und sich nicht entmutigen zu lassen. Denn wer noch lachen kann, steht auch schneller wieder auf.


Auch Psychologen haben längst erkannt, wie wichtig die Interpretation eines Ereignisses ist. Wer nur verfaulte Erbsen zählt, für den scheint keine Sonne. Wer über sich selbst lachen kann, lacht auch über andere. Es menschelt an allen Ecken. Und ein korrigierter Fehler ist kein Fehler mehr. Wer mit einer gesunden Portion Humor in den Tag geht und die Kirche im Dorf lässt, den stören die täglichen Ärgernisse weniger. Sei es das Knöllchen oder die Telefonrechnung der Kinder. Natürlich kann man nicht alles einfach hinnehmen. Aber mit Humor und Freundlichkeit geht vieles leichter und auch schwierige Situationen lassen sich einfacher bewältigen.
Wer auch Mal verliert, sollte sich überlegen, der Welt mit einem Lachen zu begegnen und sich nicht unterkriegen lassen. Denn wer zuletzt lacht, lacht am besten. Oder er ist der lachende Dritte. Denn Lachen ist auch entwaffnend und verführt auch die Mitmenschen, ihre schlechte Laune zu verlieren. Wer immer Trübsal bläst, macht sich leichter zum Gespött der Mitmenschen. Entweder er wird nicht ernst genommen oder bedauert. Beides nagt auf die Dauer am Selbstwertgefühl. Und wer seinen Humor zum Ausdruck bringen will kann dies auch mit Anstecknadeln oder einem Button tun. So lassen sich im Alltag kleine Zeichen setzen. Und vielleicht merken es dann die anderen und der Humor zaubert ein Lächeln auf ihr Gesicht.

Über diese Seite

Um alltägliche Missgeschicke zu vermeiden stehen auf unserer Seite xfools.com Missgeschicke im Vordergrund. Wir berichten über aktuelle Ereignisse und versehen diese mit unserer persönlichen Priese Humor.

Der alltägliche Wahnsinn

“Was schiefgehen kann, geht auch schief”.
Vor 60 Jahren formulierte Edward Murphy diesen Satz.