Kartenlegen gratis möglich?

In: Allgemein

27 Sep 2011

Einige Menschen sind daran interessiert, Genaueres über ihre Zukunft zu erfahren. Sie wollen wissen, was sie in der Liebe, im Beruf oder in Bezug auf ihre Gesundheit erwartet. Zu diesem Zweck kann jeder die Dienste eines Wahrsagers in Anspruch nehmen. Häufig ist dies jedoch mit hohen Kosten verbunden, die nicht jeder zu tragen bereit ist. Diesen Umstand haben auch die auf diesem Feld tätigen Personen erkannt und bieten daher eine kostenlose Erstberatung an.

Kartenlegen stellt nur eine Variante dar, die Wahrsager nutzen, um Menschen ihre Zukunft vorauszusagen. Völlig gratis ist dieser Service auf verschiedenen Internetseiten zu nutzen. Fragenden Personen stehen dabei zahlreiche Varianten zur Verfügung, die Karten zu befragen. Dazu gibt es unterschiedliche Tarots und Kartendecks. Das Engeltarot ist ein Beispiel für ein derartiges Kartendeck. Die fragende Person muss eine Karte per Mausklick auswählen, dabei tief in sich gehen und sich eine Frage stellen, die sie beantwortet wissen möchte. Die gezogene Karte bringt immer eine bestimmte Bedeutung mit sich. Diese wird anhand von Symbolen und Bildern oder von Deutungstexten erklärt. Beim Engeltarot kommen diese aus dem religiösen Bereich.

Die Antwort der Karten erfordert immer eine individuelle Auslegung. Zumeist sind die darauf zu findenden Deutungen allgemeiner Natur. Jeder muss also für sich selbst wissen, wie er die Karten am besten für sich deutet. Ebenso wichtig ist, dass der Betroffene daran glaubt. Im Internet sind sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Angebote zu finden. Meistens sind detailliertere Informationen mit Kosten verbunden. Wer aber lediglich einen generellen Überblick über seine Zukunft oder über seine offenen Fragen wünscht, für den kommen die kostenfreien Angebote durchaus infrage.

Über diese Seite

Um alltägliche Missgeschicke zu vermeiden stehen auf unserer Seite xfools.com Missgeschicke im Vordergrund. Wir berichten über aktuelle Ereignisse und versehen diese mit unserer persönlichen Priese Humor.

Der alltägliche Wahnsinn

“Was schiefgehen kann, geht auch schief”.
Vor 60 Jahren formulierte Edward Murphy diesen Satz.